Die Einheitliche Europäische
Notrufnummer 112

Seit Oktober 2017 ist auch in Südtirol die Einheitliche Europäische Notrufnummer 112 aktiv. Alle Anrufe aus Südtirol an die bisherigen Notrufnummern 112, 113, 115 und 118 gehen seitdem ausschließlich bei der Einheitlichen Notrufzentrale in Bozen ein. Die Anrufe werden, etwa im Falle eines Brandes, Unfalles oder einer anderen Notlage, nach einer ersten Einschätzung an die zuständige Leitstelle weitergeleitet. Die Einführung der einheitlichen Notrufnummer ist ein weiterer Schritt für mehr Sicherheit auf dem gesamten Landesgebiet und innerhalb der EU: grenzüberschreitend, barrierefrei und transparent. Darüber hinaus garantiert ein engmaschiges Netz von Rettungsorganisationen und Polizeikräften in Südtirol Sicherheit auf höchstem Niveau in allen möglichen Notfällen. Neue Technologien, geschultes Personal und effiziente Dienste, die Leben retten – das ist die neue einheitliche Notrufnummer 112.

112-corretto

Where ARE U

Where ARE U ist eine App zur unterstützten Absetzung eines Notrufs in Notfällen. Dabei werden zeitgleich die genauen Standortdaten sowie weitere Informationen, die vorab eingegeben wurden, an die Einheitliche ­Notrufzentrale übermittelt. Erfolgt der Anruf über die App Where ARE U, werden automatisch Daten zur Standortermittlung mitgeteilt. Dadurch können der genaue Standort bestimmt und die Rettung beschleunigt werden. Die GPS-Koordinaten des Anrufers werden direkt an die Notrufzentrale weitergeleitet, sodass die Retter den Standort des Anrufers bestimmen können. Im Ernstfall oder wenn sich die Standortbestimmung schwierig gestaltet, kann die App entscheidend dazu beitragen, dass die Einsatzkräfte schnell zum Einsatzort kommen. Die Anwendung „Stummer Anruf“ findet in gefährlichen Situationen Anwendung, in denen der Anrufer nicht sprechen kann (z.B. häusliche Gewalt oder Einbruch). Where ARE U ist kostenlos, einfach zu bedienen und kann für iOS, ­Android und Windows heruntergeladen werden.

telefono-ok

112

Lokalisierung
und Überprüfung der Art
des Notfalles

Aiut Alpin Dolomites

Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol

Berufsfeuerwehr

First Responder

Heli Flugrettung Südtirol

Freiwillige Feuerwehren

Helfer vor Ort

Italienisches Rotes Kreuz

Landesrettungsverein Weißes Kreuz

Notfallpsychologie

Notfallseelsorge

Rettungshundestaffel Südtirol

Südtiroler Berg- und Höhlenrettung des CNSAS

Wasserrettung Südtirol

Heeresfliegerregiment 4 „Altair“

Staatspolizei

Carabinieri

Finanzpolizei

Ehrenamtliche Mitarbeiter
Weißes Kreuz
und Rotes Kreuz

4140

Ehrenamtliche
Mitarbeiter
Bergrettung

1000

Freiwillige
Feuerwehren

306

Bergrettungs-
stellen

56

Sektionen
Weißes
und Rotes Kreuz

40

Krankenhäuser

7

Rettungs-
hubschrauber

3

3

Rettungshubschrauber

7

Krankenhäuser

40

Sektionen Weißes und Rotes Kreuz

56

Bergrettungsstellen

306

Freiwillige Feuerwehren

1000

Ehrenamtliche Mitarbeiter Bergrettung

4140

Ehrenamtliche Mitarbeiter Weißes Kreuz und Rotes Kreuz